Bauträger-Angebote: Vorsicht bei Sonderwünschen

Ein attraktives Angebot eines Bauträgers für ein Reihen- oder Doppelhaus entdeckt? Aber zwei Stellen sollen noch verfeinert werden? Damit sind Sie nicht alleine. Zu den häufigsten Wünschen gehören eine Fußbodenheizung und eine Veränderung bei den Wand- und Bodenfliesen. Aber Vorsicht, in beiden Fällen lauern Fallen …

Der Hausbau-Fahrplan, Modul A – die Vorbereitung

Statt direkt mit dem Skizzieren des Wunschhauses zu beginnen, lohnt es sich, wie der Architekt (oder mit ihm), einige Vorüberlegungen anzustellen. Wir ermitteln die Grundlagen und die Baubedingungen und ersparen uns so spätere Enttäuschungen. Lesen Sie, wie wir dabei systematisch vorgehen.

Wann ist es Zeit, ans „Altersbauen“ zu denken?

Anforderungen an die Mobilität tragen ebenso wie der demografische Wandel dazu bei, dass das Eigenheim als vererbbarer „Familienschmuck“ zum Auslaufmodell wird. Mit einem Objektwechsel zu geeigneter Zeit wird oft mehr Lebensqualität erreicht, als mit dem Umrüsten des heutigen Hauses.

Irrwege der vorausschauenden Hausplanung

Viele Menschen, die heute ein Haus planen, versuchen dabei auch, es für eine spätere Lebensphase vorzurüsten. Das Einfamilienhaus soll im Rentenalter in ein Haus mit zwei Wohnungen geteilt werden, wobei das Erdgeschoss die altersgerechte Version bieten soll. Es werden also Pläne für ein „Später“ geschmiedet, die einerseits gar nicht der Weisheit letzter Schluss sind und außerdem auch eigentlich bereits überholt.

Planänderung: Aus der Beton- soll eine Holzdecke werden

Schlägt Ihnen der Generalunternehmer vor, die obere Betondecke in eine “Holzbalkendecke” zu ändern? Aus Kostengründen? Das geschieht gerne bei der Planung von “Stadtvillen”. Begriff wie Begründung dienen dabei einfach der Verständlichkeit, sind aber nicht ganz richtig.

Ein Hausbau-Fahrplan, auch für Sie: das Phasenmodell der HOAI!

Es ist überaus hilfreich zu wissen, wie ein Architekt vorgeht, auch wenn man ohne ihn auszukommen glaubt. Lernen Sie in diesem und den acht folgenden Beiträgen das System kennen, an dem sich seine Arbeitsschritte orientieren und wie jeder einzelne bewertet wird. Von diesem Fahrplan können Selbermacher auch ohne Architekt profitieren.