Von Bauleitern und … Bauleitern

Bauleiter

Bild: S. Hofschläger / pixelio

Wenn es “ernst wird”, d. h. der Plan vom Eigenheim die Weihe seiner Baugenehmigung erfahren hat und es an die Umsetzung geht, fällt meist bald der Begriff “Bauleitung”, bzw. meist in der männlichen Form „Bauleiter“. Davon aber gibt es zwei Arten, die leider unterschiedliche Funktionen haben, die man besser nicht verwechseln sollte.

Schlichten – Aufgabe beider Bauleiter

Beide Bauleiter haben die Aufgabe, Abläufe im Handwerkergewusel auf der Baustelle zu koordinieren und Konflikte zu moderieren. Pläne gehen regelmäßig nicht wie ein Messer durch die warme Butter. Sie müssen geändert werden, und dann passiert es, dass ein Handwerker nicht die aktuellste Version und damit nicht den gleichen Plan wie der Kollege vom anderen Gewerk hat. Also muss einen Schlichter her, der eine Lösung findet, bevor die Abläufe ins Stocken geraten.

Kontrollieren – Aufgabe beider Bauleiter

Auch an störungsfreien Tagen gibt es Aufgaben zu erledigen, die bei beiden Arten von Bauleitern die gleichen sind: nämlich den Baufortschritt zu kontrollieren und im guten Fall als qualitativ und zeitlich im Plan liegend festzustellen und dies im Bautagebuch und auf den Stundenzetteln aller Mitwirkenden festzuhalten. Aber damit haben sich die Gemeinsamkeiten auch bereits erschöpft.

Wer ist der wahre Jakob?

Der Bauleiter des Bauherrn ist in der Regel der unmittelbar vom Bauherrn beauftragte Architekt. Sein Hauptanliegen besteht darin, dass auf der Baustelle alles so umgesetzt wird wie es geplant wurde. Die Aufgabe des Generalunternehmers eine andere. Er hat dafür zu sorgen, dass erstens immer genügend und nie zu viele Arbeiter auf der Baustelle zugegen sind, und zweitens alle zu leistenden Arbeiten auch kostenoptimal auf eigene Arbeiter und Subunternehmer verteilt sind. Dafür setzt er einen ebenfalls sogenannten “Bauleiter” ein. Dieser ist also keineswegs der “Ersatz” für den Architekten-Bauleiter, obwohl er fälschlicherweise oft dafür gehalten wird. Der wahre Jakob ist also, zumindest aus Sicht der Baudamen und -herren, der Architekten-Bauleiter.

Des Generalunternehmers Pflicht

Zum anderen hat der Generalunternehmer-Bauleiter aber leider auch – und hier kommen die gegensätzlichen Interessen zwischen Bauherr und Generalunternehmer ins Spiel – eine Komplizenfunktion. Nämlich dann, wenn etwas so schief gelaufen ist, dass es sich nicht im weiteren Verlauf der Arbeiten geschmeidig glatt ziehen lässt. Der unternehmer-parteiische Bauleiter soll den Generalunternehmer davor beschützen, dass Komplikationen den Gewinn schmälern. Also wird Pfusch nicht abgebrochen, sondern so gut es geht vertuscht.

Des Architekten Pflicht

Der bauleute-parteiische Architektenbauleiter hat dagegen die Aufgabe, den Abbruch des verpfuschten Werks zu fordern, dann zu veranlassen, dass es korrekt neu gemacht wird und letztlich zu organisieren, dass sich dadurch die weiteren Abläufe nicht verschieben. Seine Prämisse ist, ein in allen Details plantreues Gesamtwerk zu gewährleisten.

Der Interessenskonflikt

Menschen machen Fehler. Das ist nicht zu vermeiden. Während also das höchste Ziel des Architekten-Bauleiters ist, dass Mängel behoben werden und damit das gesamte Werk wieder in Ordnung gebracht wird, hat der Generalunternehmer-Bauleiter ein gegenläufiges Interesse: nämlich, auftauchende Mängel unter den Teppich zu kehren. Zu kostspieligen Abhilfen – was für doppelte Arbeit naturgemäß gilt – soll er ausschließlich dann greifen, wenn andernfalls der Eindruck des mängelfreien Werkes noch innerhalb der Gewährleistungszeit gefährdet wäre. Seine Devise heißt also im Zweifel “Schwamm drüber” – wobei “Schwamm” hierbei für “Beton” oder “Putz” und dergleichen steht.

Den Bauleuten sei also empfohlen, im Idealfall seinen unmittelbar selbst beauftragten freien Architekten bis in die Leistungsphase der Bauleitung hindurch tätig bleiben zu lassen, oder andernfalls einen Sachverständigen als “externen Baubegleiter” darüber wachen zu lassen, dass auf der Baustelle Pfusch nicht übertüncht, sondern korrigiert wird.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

3 thoughts on “Von Bauleitern und … Bauleitern

  1. Vielen Dank, dass Sie diesen Beitrag geteilt haben. Die Lektüre hat mich auf den neuesten Stand zu Bauleitern gebracht. Ich denke, ich habe genug Informationen gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.